News

Infos Interessantes und Wissenswertes

Hast du etwas entdeckt was andere interessieren könnte, oder hast du ein Beitrag für unsere Webseite eventuelle Reiseberichte , Motorrad Episoden , Tipps etc.

Dan melde dich per E-Mail:      toeffhaieblt@intergga.ch

Es wird auf der Seite News under der Rubrik News von Euch ! veröffentlicht !!!

Infos

aktuelle Informationen

NEU : Jetzt bei Töff Haie BLT mit TWINT bezahlen. Mit TWINT bezahlst du schnell, einfach und bargeldlos.

nach oben 

Seitenänderungen

Was wurde zuletzt an der Webseite geändert?

Geändert am...
 

Seite...

Was...
15 August 2017
>
Silvretta Tour August 2017
30 Juli 2017
>
 
Zentralschweiz Tour Juli 2017
27 Juli 2017
>
 

ACHTUNG NEUER TERMIN

Event 8 findet am 5 August statt und nicht am 11 August

10 Juli 2017
>
 
Tessin Tour Juli 2017
28 Juni 2017
>
 

ACHTUNG

Event 7b Sonntag 23 Juli Zentralschweiz Tour 07:30 Raststätte Pratteln

26 Juni 2017
>
 
Ferienschloessl Tour Juni 2017
20 Juni 2017
>
 

Samstag 24 Juni Cordonbleu Schmaus

ABGESAGT

2 Juni 2017
>
 
Kaiserstuhl Tour Mai 2017
22 Mai 2017
>
 
Westernplausch Mai 2017
15 Mai 2017
>
 
Wiesental Tour Mai 2017
8 Mai 2017
>
  Anmeldung für Spontane Touren nur für Tourenführer 
8 Mai 2017
>
  Sonntag 28 Mai Buurebrunch Röschti-Farm, Bözenegg  
8 Mai 2017
>
  Samstag 24 Juni Cordonbleu Schmaus 
8 Mai 2017
>
  Sonntag 30 Juli Tour zur Güggeli-Oase 
16 April 2017
>
 
Vorstand und Crew 2017
20 März 2017
>

 

 

Event 7 und 8a sind Ausgebucht
28 Februar 2017
>

 

 

zu Verkaufen

BMW G 650 GSEnduro

26 Februar 2017
>

 

 

Treberwurstessen Februar 2017
15 Januar 2017
>
  Anmeldungen für Westernplausch/3Tage-Ferienschlössl/2Tage-Ticino/2Tage-Silvretta
9 Januar 2017
>
 
Westernplausch nicht am 13 Mai sonder am 19 Mai 2017
9 Januar 2017
>
 
Jahresprogramm 2017 wurde das Westernplausch Datum geändert !!
2 Januar 2017
>
 
Event 2017
18 Dezember 2016
>
 
Racletteplausch 2016
18 Dezember 2016
>
 
Racletteplausch 2016
31 Oktober 2016
>
 
Anmeldung 4Tage-Tyrol 2017
10 Oktober 2016
>
 
Motorradtour Straussi Oktober 2016
10 Oktober 2016
>
 
Nachtrag CH Pässe Tour August 2016
1 Oktober 2016
>
 
Baselbieter Tour September 2016
23 September 2016
>
 

Motorradtour Creux du Van September 2016

17 September 2016
>
 

Motorradtour Wintrich an der Mosel September 2016

17 September 2016
>
 
Motorradtour Wintrich an der Mosel September 2016
01 September 2016
>

Bericht Vallée de Joux vom 8. August 2016

01 September 2016
>
 

Bericht Vallée de Joux vom 8. August 2016

23 August 2016
>
 
Schweizer-Pässe Motorradtour August 2016
08 August 2016
>
 
Lac de Joux Tour August 2016
31 Juli 2016
>
 
Hotzenwald Tour Juli 2016
26 Juli 2016
>
 
Brauerei Monstein Juli 2016
26 Juli 2016
>
 
Brauerei Monstein Juli 2016
26 Juli 2016
>
 
Peugeot Museum Juli
26 Juli 2016
>
 

zu Verkaufen

Honda Goldwing GL 1500J

02 Juli 2016
>
 
Event 7 wurde Verschoben
18 Juni 2016
>
 
SVB Töfftreffen Juni 2016
18 Juni 2016
>
 
Töffclub BVB
08 Juni 2016
>
 
Event 7 wurde Geändert
08 Juni 2016
>
 
Event 6a wurde Geändert
04 Juni 2016
>
 
Schwarzwaldtour Mai 2016
04 Juni 2016
>
 
Schwarzwaldtour Mai 2016
11 April 2016
>
 
Wiesental Tour 2016 April
23 März 2016
>
 
Event 4a wurde Geändert
15 März 2016
>
 
Baselbieter Tour 2016 März
11 März 2016
>
 
Spontane Töfftour 13 März
11 März 2016
>
 
Zeit Treffpunkt Nothelferkurs
20 Januar 2016
>
Reisebüro Ideal-Tours
28 Dezember 2015
>
Jahresprogramm 2016
25 Dezember 2015
>
Events 2016
25 Dezember 2015
>
Racletteplausch 2015
25 Dezember 2015
>
Racletteplausch 2015
25 Dezember 2015
>
On-Line Mitgliedschaft - Anmeldung
22 Oktober 2015
>
Straussi Motorradtour Okt.2015
05 Oktober 2015
>
Kulturfahrt zur Mosel 2016 Anmeldung
10 Septenber 2015
>
Südtirol September 2015
12 August 2015
>
T-shirt / Ärmellos / Kleber
03 August 2015
>
9 Päss Hardcore Töfftour Juli 2015
03 August 2015
>
Event 8b Tour nach Sochaux zum Peugeot-Museum
27 Juli 2015
>
Überlebensstrategien für Motorrad-Freunde
20 Juli 2015
>
Elsass Motorradtour Juli 2015
10 Juli 2015
>
 
Event 8a leider Abgesagt
22 Juni 2015
>
Bison Farm Juni 2015
22 Mai 2015
>
 
Kaiserstuhl Tour Mai 2015
22 Mai 2015
>
 
Änderung Event Nr. 6 Ersatzprogramm
22 Mai 2015
>
 
PC-PIRA GmbH Oberwil
12 Mai 2015
>
 
Jura Tour Mai 2015
03 Mai 2015
>
 
Rittermahl April 2015
12 April 2015
>
Serge Richterich im Interview mit Radio Basilisk
08 April 2015
>
 
Das ist eine Sauerei
08 April 2015
>
Baselbieter Töfftour März
18 März 2015
>
Änderung Event Nr. 5 + 5b + 6a + 7a
10 März 2015
>
 
Heinz
10 März 2015
>
20 Biker Gebote
09 Februar 2015
>
 
Yamaha FZR 600  
07 Februar 2015
>
  Absolut sichere Motorradbekleidung - Motorradfahrer bekennen Farbe  
04 Februar 2015
>
 
New
04 Februar 2015
>
Demnächst im BLT-Spiegel
Etwas zum Lachen
12 Januar 2015
>
Geändert
12 Januar 2015
>
Dein Beitrag unter News!!!

 

nach oben 

QR-Code mit einem Smartphone scannen und unsere Haie App abspeichern

nach oben 

Überlebensstrategien für Motorrad-Freunde

Dieser Beitrag für euch entdeckt: Bruno Heuberger

Überlegen heisst überleben.
Die witzig und etwas provokant formulierten Überlebensstrategien sollen das Nachdenken beschleunigen, aber nicht die Lust am Fahren bremsen.

• Vertrau keinem – ausser dir selbst. Die wichtigste Regel für alle.

• Motorradfahrer sind nicht selten ohne eigenes Verschulden Leidtragende von Unfällen. Sich auf der Strasse blind auf die anderen zu verlassen, ist riskant. Deshalb ist es für Biker überlebenswichtig, stets mit Fahrfehlern anderer zu rechnen. Und das immer.

• Pfeif auf deinen Vortritt, statt mit den Engeln zu singen.

• Gib lieber nach, als den Kürzeren zu ziehen.

• Rechne an Kreuzungen damit, dass du aufs Kreuz gelegt wirst.

• Fühl dich frei, ohne den Abflug zu machen.

• Liebe dein Leben, statt mit dem Tod zu flirten.

• Sei eine Spassbremse, wenn’s drauf ankommt.

• Motorradlenkende tendieren dazu, die Hinterradbremse zu stark und die Vorderradbremse zu wenig zu betätigen, obwohl gerade Letztere eine viel stärkere Bremsleistung aufweist. Dem Durchschnittsbiker gelingt es somit nicht, die technische Bremsleistung seiner Maschine auszuschöpfen.

• Schau Autofahrern in die Augen – nicht nur weiblichen.

• Motorradfahrer haben eine schmale Silhouette. Deshalb werden sie von Autofahrerinnen und -fahrern nicht immer sofort wahrgenommen. Augenkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern schafft Sicherheit und verhindert Kollisionsunfälle. Schwarze Zorros sind out, Profis kommen farbig daher.

• Geh auf Abstand, statt Stossstangen zu küssen.

• Tritt lieber die Bremse, statt auf den Asphalt zu schlagen

• Sei auf der Hut, auch Platzhirsche werden abgeschossen.

 

nach oben 

Ein Hoch für die Grill Männer !

Dieser Beitrag für euch entdeckt: Bruno Heuberger

An die Grill Männer....ein dreifach Hoch !

Die Grillsaison hat endlich wieder angefangen und es ist daher wichtig, dass wir uns ein paar Punkt e in Erinnerung rufen über die Regeln des Kochens draußen, da das das einzige Kochen ist, das echte Männerunternehmen, weil damit ja immer eine gewisse Gefahr verbunden ist.

Wenn ein Mann sich dazu bereit erklärt, das Grillen zu übernehmen, wird die folgende Kette von Ereignissen in Bewegung gesetzt.

1) Die Frau kauft das Essen

2) Die Frau macht den Salat, bereitet das Gemüse und den Nachtisch.

3) Die Frau bereitet das Fleisch fürs Grillen vor, legt es auf ein Tablett, zusammen mit allen notwendigen Utensilien und trägt es nach draußen, wo der Mann schon mit einem Bier in der Hand vor dem Grill sitzt.

Und hier kommt der ganz wichtige Punkt des Ablaufs.

4) DER MANN LEGT DAS FLEISCH AUF DEN GRILL.

5) Danach mehr Routinehandlungen, die Frau bringt die Teller und das Besteck nach draußen.

6) Die Frau informiert den Mann, dass das Fleisch am anbrennen ist.

7) Er dankt ihr für diese wichtige Information und bestellt gleich noch mal ein Bier bei ihr, während er sich um die Notlage kümmert.

Und dann wieder ein ganz wichtiger Punkt!!!!!

8) DER MANN NIMMT DAS FLEISCH VOM GRILL UND GIBT ES DER FRAU.

9) Danach wieder mehr Routine. Die Frau arrangiert die Teller, den Salat, das Brot, den Besteck, die Servietten und Saucen und bringt alles zum Tisch raus.

10) Nach dem Essen räumt die Frau den Tisch ab, wäscht das Geschirr und wieder ganz wichtig!!!!! :

11) ALLE LOBEN DEN MANN FÜR SEINE KOCHKÜNSTE UND DANKEN IHM FÜR DAS TOLLE ESSEN.

12) Der Mann fragt die Frau, wie es ihr gefallen hat, mal nicht kochen zu müssen und wie er dann sieht, dass sie leicht eingeschnappt ist, kommt er zu dem Schluss, dass man es den Weibern sowieso nie Recht machen kann.

 

nach oben 

20 Biker Gebote

Dieser Beitrag für euch entdeckt: Bruno Heuberger

Wer mit dem Motorrad im öffentlichen Verkehrsdschungel überleben möchte, ist gut beraten, sich an gewisse Gesetze zu halten - auch wenn sie ungeschrieben sind. Der liebe Gott soll Moses einst zehn Gebote übermittelt haben. Dabei dachte er wahrscheinlich an alles Mögliche, wohl kaum aber an Motorradfahrer. Denn die brauchen derer mindestens 20.

1. Biker-Gebot
Vertraue nie auf Deine Vorfahrt - gehe von einer herrschenden Anarchie aus. So lebst du länger

2. Biker-Gebot
Gehe davon aus, dass man dich übersieht - das erhöht deine Überlebenschancen um ein Vielfaches

3. Biker-Gebot
Fahre du mit deinem Motorrad. Fährt dein Motorrad mit dir, stimmt etwas nicht

4. Biker-Gebot
Sei stets bremsbereit - denn es sind deine Knochen die zuerst brechen

5. Biker-Gebot
Verstecke dich nicht, sondern zeige dich und fahre nicht zu weit rechts. Außerdem wird hierzulande links überholt

6. Biker-Gebot
Durchquere den toten Winkel im Rückspiegel eines Autos möglichst zügig. Nur Schwachköpfe nennen das Rasen

7. Biker-Gebot
Suche den Augenkontakt - dazu muss man kein Psychologe sein. Reicht deine Menschenkenntnis nicht, greifen automatisch das 1. und 2. Biker-Gebot

8. Biker-Gebot
Lass' dich nicht vom Kurveneingang verleiten und fahre nur so schnell wie du schauen kannst. Wer zu schnell innen ist, ist auch schneller draußen. Davon hast selbst du nichts

9. Biker-Gebot
Fahre nicht irgendwie, sondern überlege vorher, was zu tun ist. Nachher ist man schließlich immer schlauer

10. Biker-Gebot
Sei auf der Hut und halte dir nach Möglichkeit stets einen Fluchtweg frei. Tiere, die überleben wollen, machen das nicht anders

11. Biker-Gebot
Wenn sich ein Crash nicht vermeiden lässt, lass' den Lenker rechtzeitig los. Ein guter Flug ist immer noch besser als abgerissene Extremitäten
12. Biker-Gebot
Alkohol erlaubt der gesunde Biker-Verstand erst nach dem Fahren. Darum kein Pardon für Sprit-Sünder. Sie sind selbst schuld

13. Biker-Gebot
Laub, Bitumen, Fahrbahnmarkierungen, Kanaldeckel oder anderen Fiesigkeiten nach Möglichkeit rund umfahren. Nur Autofahrer fahren eckig

14. Biker-Gebot
Immer locker bleiben - auch wenn's brenzlig wird. Gezittert wird später. Siehe ggf. 11. Biker-Gebot

15. Biker-Gebot
Ein sauberes, unverkratztes Visier sorgt auch im Dunklen für bessere Sichtverhältnisse - woher soll man sonst wissen, wo's lang geht?

16. Biker-Gebot
Lass' dich nicht von anderen verleiten und fahre höchstens so schnell, wie du vertreten kannst. Nur Greenhorns überholen in Kurven mit Gegenverkehr. Sie wollen einfach nicht glauben, dass auch sie nur ein Leben haben

17. Biker-Gebot
Eine Stau ist kein Grund zum Jammern - entwickle Instinkt und Weitwinkelblick. Schaue nach vorn, in die Autos, achte auf die Stellung feindlicher Pkw-Räder. Behalte gleichzeitig den Rückspiegel im Auge, um dich zu vergewissern, dass keine Polizei folgt ... Ist das zu viel für dich, bleib in der Schlange und warte, bis sich der Stau aufgelöst hat

18. Biker-Gebot
Herbstzeit ist Wildwechsel-Zeit. Selbst eine Gold Wing hätte bei einem Zweikampf kaum eine Chance. Darum: Noch mehr aufpassen und nebenbei noch Förster spielen. Denn gute Biker sind wahre Multitalente

19. Biker-Gebot
Bei niedrigen Außentemperaturen erleichtern warme Klamotten und ein leicht erhöhter Reifendruck um 0,1 bis 0,2 Bar das Leben. Gefrorene Pfützen nennt man übrigens Eisflächen. Sie zeichnen sich durch einen extrem niedrigen Reibwert aus. Eingefrorene Körperteile können durchaus zu Eiszapfen mutieren. Abhilfe schaffen Heizgriffe (vorher) und eine warme Dusche (nachher)

20. Biker-Gebot
Nicht jeder Sozius wird für das Motorrad fahren geboren: Vor der Fahrt den Beifahrer auf die Verhältnisse hinweisen, während der Fahrt checken und ggf. an der nächsten Eisdiele an einen guten Freund weiter vermitteln. So haben alle was davon…

nach oben 

Absolut sichere Motorradbekleidung – Motorradfahrer bekennen Farbe

Dieser Beitrag für euch entdeckt: Bruno Heuberger

Nicht, weil es eine Modeerscheinung ist, sondern weil der Verkehr immer dichter wird und damit die Gefahr, übersehen zu werden, immer grösser wird. Nach zwei Unfällen, beide Male wurde ich von PKW-Fahrern übersehen, besorgte ich mir farbige, also sichtbare, Motorradbekleidung. Fündig wurde ich beim Schwedischen Hersteller Jofama, der nicht nur eine helle, wasserdichte und atmungsaktive Jacke produziert, sonder darunter mit der Jacke "Safety" das wohl abriebfesteste Textilmaterial überhaupt, anbietet. Die Kombination von Safety und Halogen ist für mich das absolute "must have" und jeder Ignorant, der meint, nur grau oder schwarz sei schön und modisch, der tut mir einfach leid.  

 

Also, bekennt Farbe , lasst Euch sehen und zeigt Mut zur Sichtbarkeit im Strassenverkehr.

Das folgende Bild entstand an einem Sommermorgen gegen 07.00 Uhr bei leichtem Nebel. Eindeutig erkennt man, dass man den "Schwarzen Mann" erst beim zweiten Blick erkennt. Der zweite Blick eines Autofahrers kann jedoch schon ein Blick zu spät sein!  

nach oben 

Die Schweiz - ein Motorrad-Land ?
Töff Statistiken der Schweiz

Dieser Beitrag für euch entdeckt: Bruno Hofer / Knut
Infografik: Motorrad / Töff Statistiken der Schweiz von car4you.ch
Lust auf ein neues Motorrad bekommen? www.car4you.ch/motorrad
nach oben 

Kleine Reifenkunde

Dieser Beitrag für euch entdeckt: Bruno Heuberger

Seitenwandbeschriftung bei Motorradreifen. Hast du auch schon einmal auf deinen Reifen geschaut und dich gefragt, was sich wohl hinter dem Zahlen- und Buchstaben auf der Seitenwand verbirgt? Wir sagen es dir.

Beispiel: 180/55 ZR 17 M/C (73W) TL


180

Reifenbreite [mm]

55

Querschnittsverhältnis [%]

ZR

Kennzeichen für Reifenbauart

17

Kennzeichen für Reifenbauart

M/C

Reifen ausschliesslich für Motorräder

73

Tragfähigkeitskennzahl

W

Geschwindigkeitssymbol

TL

Schlauchlosreifen

Reifengrösse
Im Zuge der Entwicklung haben sich verschiedene Arten von Bezeichnungen der Reifengrössen herausgebildet.
Konventionelle Bezeichnungsweise
z.B.:
2.75 - 17, 3.50 - 18, 4.00 H 18
4.00 - 18 64 H, 3.25 - 19 54 V
Millimetrische Niederquerschnitt-Bezeichnung
z.B: 110/90 - 18, 130/80 - 18, 110/90 - 19

Reifenbauart
Der Begriff "Reifenbauart" unterscheidet die Reifen nach ihrem Karkassaufbau:

Reifen in Diagonalbauart
Reifen in Diagonalbauart früher auch konventionelle Bauart genannt werden bezeichnet durch einen Bindestrich in der Grössenbezeichnung, z. B.: 3.50 - 19, 23/4 - 17, 3.25 - 21

Reifen in Diagonal-Gürtelbauart
Reifen in Diagonal-Gürtelbauart, auf Radial-Gürtelreifen oder Bias-Belted-Reifen genannt, werden bezeichnet durch den Kennbuchstaben B in der Grössenbezeichnung, z. B.: 140/80 VB 17, 150/80 VB 16 V250

Reifen in Radial-Gürtelbauart
Reifen in Radial-Gürtelbauart, auch Radial-Gürtelreifen oder kurz Radialreifen genannt, werden bezeichnet durch den Kennbuchstaben R in der Grössenbezeichnung z. B.: 140/80 R 17 69 H, 160/60 ZR 18
Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Bauarten finden Sie im Abschnitt "Reifentechnik im Detail".

Tragfähigkeitskennzahl
Auf allen Strassenreifen sind die Höchsttragfähigkeit (in lbs) und der maximale Luftdruck (in psi) bei kalten Reifen angegeben. Angaben zur Umrechnung von Tragfähigkeitskennzahl in reale kg-Werte finden Sie in der Umrechnungstabelle im Abschnitt "Fahrsicherheit". Einige Reifen haben in der Betriebskennung die Zusatzangabe "reinf.", die gleichbedeutend ist mit der Angabe "6 PR" oder "Load Range C"; dies zeigt an, dass es sich um eine verstärkte Ausführung mit höherer Tragfähigkeit handelt. Diese höhere Tragfähigkeit ist in der Tragfähigkeitskennzahl bereits berücksichtigt. Die Möglichkeit einer höheren als der angegebenen Tragfähigkeit bei niedriger Geschwindigkeit frage bitte beim Kundendienst des Reifenherstellers.

Geschwindigkeitssymbol
Die höchstzulässige Geschwindigkeit für einen Reifen wird durch ein Geschwindigkeitssymbol angegeben (Angaben zur Umrechnung von Geschwindigkeitssymbol in reale km/h-Werte finden Sie in der Umrechnungstabelle im Abschnitt "Fahrsicherheit"). Bei Reifen über 210 km/h sind die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten in den technischen Tabellen angegeben. Der Ausdruck "Geschwindigkeitskategorie" unterscheidet die Motorradreifen nach ihrer zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

Zusatzkennzeichnungen
Die Beschriftungen auf den Seitenwänden müssen aufgrund gesetzlicher Forderungen verschiedener Länder angebracht werden. Reifenkenndaten in englischer Sprache, z. B. Load (Tragfähigkeit) in lbs, inflation pressure (Luftdruck) in psi, gelten nur für Länder, in denen Gesetzesvorschriften nach dem DOT-Standard gültig sind. Eine vollständige Beschreibung und Erklärung der Kennzeichnungen findest du im Abschnitt "Weitere Kennzeichen".
Weitere Kennzeichnungen


Metzeler

Markenname

Roadtec Z6

Produktbezeichnung

Steel Radial

Bezeichnung des Radialreifenkonzepts

180

Reifennennbreite in mm

55

Querschnittsverhältnis: dieser Prozentsatz gibt das Verhältnis der Reifenquerschnittshöhe zur Reifennennbreite an. Entfällt, wenn die Querschnittsbreite in Zoll angegeben ist

ZR

Kennzeichen für Reifenbauart ("-": Diagonal, "B":Diagonal-Gürtel, "R": Radial)

17

Felgennenndurchmesser in Zoll

M/C

Abkürzung für Motorcycle. Dient zur Unterscheidung von Motorradreifen und -felgen von Reifen und Felgen für andere Fahrzeuge.

73

Tragfähigkeitskennzahl, sie gibt die maximal zulässige Last an. Werte in kg siehe Umrechnungstabelle.

W

Geschwindigkeitssymbol, gibt die höchstzulässige Geschwindigkeit an. Werte in km/h / mph siehe Umrechnungstabelle.

TL

Tubeless, Schlauchlos. Der Reifen kann ohne Schlauch montiert werden. Informationen zur Verwendung von Schläuchen in Schlauchlosreifen siehe Abschnitt "Fahrsicherheit".

Made in Germany

Bezeichnet das Herkunftsland des Reifens. Laufrichtungspfeil = Der Pfeil kennzeichnet die vorgeschriebene Drehrichtung des Reifens, je nach Montageposition (vorn oder hinten). Sollte ausnahmsweise ein Hinterradreifen auf dem Vorderrad verwendet werden, muss entgegen der Pfeilrichtung montiert werden. Die Montage von Vorderreifen auf dem Hinterrad ist nicht zulässig.

Driving wheel

Gibt an, dass die Drehrichtung auf das Antriebsrad (Hinterrad) bezogen ist.

E3

Kennzeichen für das Land, in dem der Reifen homologiert wurde.

75R-xyz

Reifenbezeichnung nach ECE R 75.

 

Angabe der höchstzulässigen Last, die der Reifen bei vorgeschriebenem Luftdruck in kaltem Zustand tragen darf.

Max. load ...

Max. load ...Angabe der höchstzulässigen Last, die der Reifen bei vorgeschriebenem Luftdruck in kaltem Zustand tragen darf.

DOT

Abkürzung für Department Of Transportation = US-Verkehrsministerium. Nachweis, dass der Reifen den Vorschriften in den USA und Kanada entspricht.

3403

die ersten beiden Ziffern bezeichnen die Produktionswoche (34.), die letzten beiden das Produktionsjahr (2003) des Reifens.

Tread

bezeichnet die Anzahl der Karkass- und Gürtellagen und das jeweilige Material.

TWI

Abkürzung für Tread Wear Indicator. Bezeichnet die Profilabnutzungsanzeiger in den Hauptrillen, die bei einer Profiltiefe ab etwa 1,6 mm sichtbar werden.

Einfahrtzeit
Neue Reifen benötigen eine "Einfahrzeit". Erst wenn die glatte Oberfläche der Neureifen im Fahrbetrieb aufgeraut wurde, besitzt der Reifen seine volle Haftfähigkeit. Die Einfahrzeit beträgt ca. 200 km Fahrstrecke, die mit gemässigter Fahrweise zurückgelegt werden muss.

Felgengrösse
Welcher Reifen zu welcher Felge passt, steht im Teil "Technische Daten". Zu schmale, aber auch zu breite Felgen verändern die Reifenaufstandsfläche und können die Fahreigenschaften des Motorrades unter Umständen negativ beeinflussen.

Geschwindigkeitssymbol
Oder Speed-Index (SI) gibt an, bis zu welcher Höchstgeschwindigkeit der Reifen zugelassen ist.

Kickback
Auch Lenkerschlagen genannt, tritt bei höheren Geschwindigkeiten auf. Ursache für Kickback sind Stösse, die durch Querrillen und Bodenwellen auf das Fahrwerk übertragen werden. Motorradreifen, die über ein gutes Absorptionsvermögen verfügen, reduzieren Lenkerschlagen.

Luftdruck
Den Reifenluftdruck sollte man regelmässig mindestens jedoch einmal pro Woche, am kalten Reifen überprüfen. Den passenden Wert findet man in der Bedienungsanleitung des Motorrades. Diese Herstellerangaben sind aber Minimalwerte. Mit viel Gepäck oder im Soziusbetrieb braucht der Hinterreifen 0,2 bar mehr, vor schnellen Autobahnfahrten pumpt man ebenfalls 0,2 bar zusätzlich ins Vorderrad. Zu niedriger Luftdruck schränkt das Leistungsvermögen des Reifen drastisch ein, reduziert die Laufleistung und kann ausserdem die Ursache für ernsthafte Reifenschäden sein. Bei sehr hoher Geschwindigkeit kann durch vermehrte Walkarbeit eine Überhitzung der Lauffläche eintreten. Dabei können sich Teile aus der Lauffläche lösen.
ACHTUNG: Wird der vorgeschriebene Luftdruck für Einsätze abseits öffentlicher Strassen (z.B. Rennstrecke, Gelände) verändert, muss er anschliessend, wenn das Motorrad wieder im Strassenverkehr bewegt wird, unbedingt auf den Sollwert korrigiert werden.

Montage

Die Reifenmontage sollte immer von einem Reifenfachmann durchgeführt werden.

NHS
Abkürzung für "Not for Highway Service". Solchermassen gekennzeichnete Reifen sind reine Wettbewerbsreifen und dürfen bei einem Produktionsdatum ab dem 1.1.1993 in Deutschland nur mehr auf öffentlichen Strassen gefahren werden, wenn sie zusätzlich Load- und Speed-Index aufweisen. P

Profiltiefe
Gemäss §36 Abs.2 StVZO müssen Luftreifen an Kraftfahrzeugen im ganzen Umfang und auf der ganzen Breite der Lauffläche mit Profilrillen oder Einschnitten versehen sein. Die Hauptrillen müssen eine Profiltiefe von min. 1,6 mm aufweisen. Jedoch genügt bei Fahrrädern mit Hilfsmotor, Kleinkrafträdern und Leichtkrafträdern eine Profiltiefe von 1 mm.

Reifengrössenbezeichnung
Alte Reifengrössenbezeichnungen z.B. 3.25 H 19 sind noch zulässig für Reifen, die vor dem 1.1.1993 gefertigt wurden. Bei den ab Produktionsdatum 1.1.1993 geltenden neuen Bezeichnungen müssen auch Load- und Speed-Index aufgeführt werden. Beispiel: Alte Bezeichnung: 4.00 H 18 Neue Bezeichnung: 4.00-18 64H

Tragfähigkeitskennzahlen
Die Tragfähigkeit LI(Load Index) ist eine Codezahl, die die Höchstgeschwindigkeit des Reifen bei derjenigen Geschwindigkeit angibt, die durch das Geschwindigkeits-Symbol bezeichnet wird. Bei V und W Tragfähigkeitsabschläge beachten. Die "PR" Zahl ist das Kennwort für die Reifenbeanspruchung, Gemäss deutscher und europäischer Norm gibt es bei Zweiradreifen keine PR-Kennzeichnung. Nur die japanische Norm gibt noch die PR-Kennzeichnung an. Sie ist mit der europäischen Norm wie folgt zu vergleichen:
4 PR = Normalausführung
6 PR = Reinforced - Ausführung.
Die zugeordneten Abmessungen und Tragfähigkeiten sind bei beiden Normen gleich. Die PR - Zahl ist auf keinen Fall mit den Angabe der effektiven Lagenzahl "Ply,Plies" gleichzusetzen. Die beiden Kennzeichnungen haben eine völlig unterschiedliche Bedeutung.
Reifen in verstärkter Ausführung
Bei Kraftrad-, Kleinkraftrad- und Mopedreifen, die keine PR - Kennzeichnung tragen, erhält eine Reifenbauart mit höherer Tragfähigkeit zur Unterscheidung den Zusatz "Reinforced" bzw. reinf.
Z.B. 3.00 - 16 48 P reinforced,
170/80 B 15 M/C H TL reinf.

Geschwindigkeitssymbol
Die Kennzeichnung der Geschwindigkeitskategorie erfolgt durch ein Geschwindigkeitssymbol. Dies ist in der Regel ein Code-Buchstabe. Für Reifen über 210 km/h (V,VB,ZR) gelten die in den technischen Tabellen aufgeführten Höchstgeschwindigkeiten.
Zusätzliche Kennzeichnungen
Die Beschriftungen auf den Seitenwänden müssen aufgrund gesetzlicher Forderungen verschiedener Länder angebracht werden. Reifenkenndaten in englischen Sprache z.B. Load (Tragefähigkeit) in lbs, inflation pressure (Luftdruck) in PSI gelten nur für Länder, in denen Gesetzesvorschriften nach dem DOT - Standart gültig sind.

Erklärung:
ME 55a = Profilbezeichnung
Metronic = Bezeichnung der Profile
Compk = Bezeichnung einer Spezialmischung
Tubeless = Schlauchlos - Bereifung
Tubetype = Schlauchtyp - Bereifung (mit Schlauch)
N.H.S = Abkürzung für "not for highway Service". Bei Reifen für sportliche Einsätze abseits vom öffentlichen Strassen.
TWI = Abbrevilation of " treadwear Indicator" = Profilabnutzungsanzeige ACHTUNG: Stimmt nicht mit der gesetzlichen Mindestprofiltiefe 1,16 mm überein.
M/C = Abkürzung für Motorcycle. 13,14, und 15 er Motorradreifen mit dieser Kennzeichnung dürfen nur auf Motorradfelgen montiert werden. 15-Zoll PKW-Felgen haben abweichende Durchmesser.
DOT = Abkürzung für "Department of Transportation" = US-Verkehrsministerium. = Nachweis, dass die Reifen den US-Bestimmungen entspricht. Nach der DOT-Bezeichnung folgt die Identifizierungs-Nummer
als Buchstabe - Zahlenkombination. Die letzten drei Zahlen geben den Herstellungszeitraum an. Z.B. 358 = 35. Produktionswoche 1998.

Ventil
Da Gummiventile einer Alterung unterliegen, lautet aus Sicherheitsgründen die Regel: "Neuer Reifen, neues Ventil !"

Ventileinsatz

Es wir empfohlen nur kurze Ventileinsätze zu verwenden. Bei hoher Geschwindigkeit wirken aud den Ventileinsatz so hohe Fliehkräfte, dass Federvorspannung und Innendruck des Reifen nicht mehr ausreichen können, das Ventil 100% geschlossen zu halten. Aufgrund der geringen Masse kurzer Ventileinsätze - bleibet dieses Ventil bis in höhere Geschwindigkeiten geschlossen.
Ventilkappe
Die Zentrifugalkraft, die beispielsweise bei einem Kettekarussell die Sitze nach aussen Schleudert, wirkt beim Fahren auch auf den Ventileinsatz ein. Bei genügend hoher Geschwindigkeit passiert das gleiche, wie wenn man den Fingernagel gegen den Ventileinsatz drückt: Die Luft entweicht. Die Ventilkappe bleibt dann die einzige Möglichkeit, einen Luftdruckverlust wirksam zu verhindern. Diesen Phänomen kommt meist nur in sehr hohen Geschwindigkeiten vor. Aber ein schlecht gefertigter Ventileinsatz kann auch schon bei weniger als 200 km/h öffnen. Deshalb muss die Ventilkappe immer fest aufgeschraubt bleiben. Empfehlenswert ist die Verwendung luftdichter Ventilkappen aus Metall mit einer Gummidichtung.

Wettbewerbsreifen

Werden Gelände-Wettbewerbsreifen auf befestigten Strassen gefahren, empfehlen wir die Höchstgeschwindigkeit nur kurzfristig auszunutzen, da andernfalls mit einer ungleich- mässigen Stollenabnutzung zu rechnen ist, die die Geländetauglichkeit beeinträchtigen.
ZR - Reifen
ZR - Reifen dürfen nur in Ausnahmefällen und nach Rücksprache mit dem Reifenhersteller mit Schlauch montiert werden. Die hierfür zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt max. 230 km/h.

Aufbau und Konstruktion

Seit es Motorräder gibt, und das sind mittlerweile mehr als 100 Jahre, hat sich deren Erscheinungsbild immer wieder gewaltig geändert. Moderne Superbikes der 90er Jahre haben mit mir den fahrradähnlichen Gebilden aus der Anfangszeit der Entwicklungsgeschichte kaum mehr etwas gemeinsam. Ein Bauteil - nämlich der Motorradreifen - blieb zumindest für viele Aussenstehende nahezu unverändert. Er war und ist schwarz und rund. Doch dieser Anschein trügt. Die neuzeitlichen Radialreifen sind wahre High-Tech Produkte, die mit jenen Gebilden aus Gummiplatte und Leinenstreifen vergangener Tage nur mehr ihr schwarzes Aussehen und den Namen Motorradreifen gemeinsam haben. Wie heute Motorradreifen aufgebaut sind, und welche Konstruktionsprinzipien angewendet werden, soll im folgenden erläutert werden. Ob Strasse, Enduro, Moto Cross oder Roller, im Prinzip setzt sich jeder Reifen aus folgenden Bauteilen zusammen.

Lauffläche
Die Lauffläche ist der äussere Teil des Reifens, der den Kontakt zur Fahrbahn herstellt. Profil und Gummimischung werden nach dem jeweiligen Einsatzzweck des Reifens ausgelegt, wobei gerade die Festlegung der bestmöglichen Gummimischung nach Erfahrung und technischem Know-how verlangt.

Seitenwand
Die Seitenwand ist die "Visitenkarte" des Reifens. Zahlen- und Buchstabenkombinationen informieren nicht nur, wie der Reifen heisst, sondern auch, wie schnell man mit ihm fahren und wie hoch man ihn belasten darf. Bei der Übertragung von Umfangs- und Seitenkräften, Federung und Dämpfung erfüllt sie eine wichtige Funktion.

Karkasse

Die Karkasse ist der Festigkeitsträger des Gesamtsystems und verleiht dem Reifen seine Form. Als Material kommen eine oder mehrere Lagen Nylon, Rayon oder Kevlar zum Einsatz.

Wulst
Die Verbindung zur Felge wird über den Wulst hergestellt. Im Gummi eingebettete Stahldrähte (Wulstkern) machen ihn standfest. Die Karkassenden sind um den Wulstkern gelegt (Wulstumschlag). So erhält der Reifen die gewünschte Steifigkeit im Wulstbereich. Die optimale Verbindung zwischen Felge und Reifen muss zu jeder Zeit gewährleistet sein, denn über den Wulst werden die Antriebs- und Bremskräfte auf Felge bzw. Fahrwerk übertragen. Ausserdem übernimmt der Wulst bei Schlauchlosreifen die Abdichtfunktion gegen Luftdruckverlust.

Diagonal-, Diagonal-Gürtel- und Radialreifen
Es werden verschiedene Technik-Konzepte eingesetzt, um damit für alle Motorradtypen je nach Einsatzzweck den optimalen Reifentyp parat zu haben. Reifenbauart bedeutet, dass Reifen entsprechend Ihrem Karkassaufbau in folgende Kategorien eingeteilt werden.

Diagonalreifen
Am längsten auf dem Markt und am weitesten verbreitet ist der Diagonalreifen. Seine Karkasse besteht aus einer oder mehreren Lagen Nylon- oder Rayon-Gewebe. Der Fadenwinkel der einzelnen Karkassenlagen beträgt zwischen 25° und 35°. Diagonalreifen sind die richtige Wahl für Motorräder, die schon länger auf dem Markt sind, da deren Fahrwerke auf diese Reifen abgestimmt wurden.

Diagonal-Gürtelreifen

Auch als Bias-Belted-Reifen bezeichnet, sind vom Konstruktionsprinzip her Diagonalreifen, die aber zusätzlich mit Gürtellagen verstärkt wurden. In der Typenbezeichnung steht bei diesen Reifen hinter der Geschwindigkeitskennziffer ein "B" für Bias-Belted, z.B. Match 08: 160/70 VB 17 TL. Für sportliche Motorräder, deren Fahrwerk noch nicht für Radialreifen konstruiert wurde, sind Diagonal-Gürtelreifen eine geeignete Massnahme zur Verbesserung der Fahreigenschaften.

Radialreifen

Radialreifen tragen entscheidend dazu bei, dass die Motorleistung moderner und äusserst leistungsstarker Motorräder sicher auf die Strasse übertragen wird und die Fahreigenschaften bis hin in Grenzbereiche kalkulierbar bleiben.
Radialreifen zeichnen sich besonders bei hohen Geschwindigkeiten aus. Denn mit zunehmender Geschwindigkeit "wächst der Reifen", das heisst, der Umfang wird durch die Zentrifugalkraft grösser. Damit verkleinert sich die Aufstandsfläche, was weniger Haftung und mehr Verschleiss bedeutet. Diese Nachteile des Diagonalreifens im Hochgeschwindigkeitsbereich sind bei Radialreifen kaum vorhanden. Sie bleiben auch bei hohem Tempo formstabil, Haftung und Seitenführung bleiben bis in höchste Geschwindigkeitsregionen erhalten. Bessere Haftung, niedrigere Betriebstemperatur und längere Lebensdauer sind weitere Pluspunkte.
Die Karkassfäden verlaufen beim Radialreifen quer zur Fahrtrichtung (90 Grad), also radial. Über der Karkasse liegt ein zusätzlicher Gürtel, der bei "konventionellen" Radialreifen aus zwei Lagen Levlar-/Aramidfaser besteht.

Radialreifen mit Nullgrad-Stahlgürtel
Einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft ist die der Entwicklung der DRAGO Baureihe. Das Merkmal dieser für den Motorradbereich neuartigen Radialreifengeneration ist ein- oder mehrlagige Radialkarkasse in Verbindung mit einem Nullgrad-Gürtel aus hochfestem Stahl. Hierdurch konnten die positiver Eigenschaften gegenüber "konventionellen" Radialreifen nochmals optimiert werden. Als konsequente Weiterentwicklung wird das Nullgrad-Stahlgürtelkonzept jetzt auch für Enduros, Funbikes und als Slick eingesetzt.

nach oben 

Die Messe Motorradwelt Bodensee in Friedrichshafen ist die internationale Motorradmesse.
Mehr als 220 Aussteller präsentieren auf der Motorradwelt Bodensee Messe Friedrichshafen die Neuheiten und Trends der kommenden Saison und bieten einen umfassenden Marktüberblick ...es gab einiges zu sehen .......

Entdeckt von Bruno Heuberger 

nach oben

Etwas zum Lachen

Entdeckt von Bruno Heuberger 

 

Drei Biker kommen in den Himmel und fordern Einlass, ein Yamaha, ein Honda- und ein BMW-Fahrer.

Der Torwächter zum Yamaha-Fahrer: "Du bist immer zu schnell gefahren, hast rote Ampeln missachtet und dich nicht für den Himmel bewährt, du mußt in die Hölle."
Große Enttäuschung.

Der Torwächter dann zum Honda-Fahrer: "Bei dir war’s auch nicht besser, du bist immer zu schnell gefahren, hast rote Ampeln missachtet und dich nicht für den Himmel bewährt, du mußt auch in die Hölle."
Wieder große Enttäuschung.

Zum Schluss der BMW-Fahrer, der sich gerade rechtfertigen will:
Der Torwächter: "Sag nichts, du darfst rein, du hast die Hölle schon hinter dir."

 

Der Weinkenner ! !

Bei einem Weinhändler ist der "Verkoster" gestorben und er sucht eine neue Arbeitskraft.
Ein Alkoholiker, dreckig und ungepflegt, stellt sich vor.
Der Weinhändler überlegt, wie er den wohl wieder los wird.
Er gibt ihm ein Glas Wein zum Testen.

DER ALKOHOLIKER SAGT: " MUSKAT, 3 JAHRE ALT, GEREIFT IN GROßEN FÄSSERN,
KEINE GUTE QUALITÄT".

"Stimmt," sagt der Chef.
Noch ein Glas ....

"Das ist ein Cabernet, 8 Jahre alt, gereift bei 8 Grad, braucht noch
3 Jahre bis er super schmeckt!"
"Korrekt."
Das dritte Glas ...

"Das ist ein Pinot Blanc Champagne, sehr exklusive!", sagt der Penner.

Der Chef ist überrascht, kann es gar nicht glauben,...
Er wirft seiner JUNGEN Sekretärin einen Blick zu....
Sie verlässt das Zimmer und kommt mit einem Glas Urin wieder.......

Der Penner probiert...und sagt :
"Sie ist blond, 26 Jahre alt, im 3. MONAT SCHWANGER.
UND WENN ICH DIESEN JOB HIER NICHT KRIEGE,
ERZÄHLE ICH JEDEM,
WER DER VATER IST ! !

nach oben

 
 Home  Webmaster und Webdesign 2011 B. Hofer nach oben